Papierhaushalt – Druck von seminarbegleitenden Unterlagen

In vielen Seminaren werden Dokumente wie Seminarpläne oder zu lesende Text für die Studierenden bereitsgestellt, sprich im Vorfeld ausgedruckt. Da die tatsächliche Teilnehmerzahl allerdings oftmals von den Anmeldezahlen im Selbstbedienungsportal abweicht und die Anzahl der Anwesenden im Laufe des Semesters oftmals sinkt, kommt es häufig zu vermeidbaren Überproduktionen eben dieser Unterlagen. Während des Papierherstellungsprozesses kommt es zu einem hohen Verbrauch von Rohstoffen, Chemikalien, Energie und Frischwasser. Diese können Emissionen in die Gewässer, in die Atmosphäre und in den Boden verursachen.1 Durch das Bereitstellen der Dokumente in digitalisierter Form in eben diesem Selbstbedienungsportal können die Studierenden entscheiden, ob sie in digitaler Version mit den Unterlagen weiterarbeiten möchten oder die benötigten Unterlagen gezielt ausdrucken. So können die erwähnte Überproduktion, welche sich im Jahre 2008  in einem pro Kopf Verbrauch an Papier von 250 kg darstellte2, und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Umwelt teilweise verhindert werden.

   

1 vgl. Umweltbundesamt,http://www.umweltbundesamt.de/themen/wirtschaft-konsum/industriebranchen/holz-zellstoff-papierindustrie/zellstoff-papierindustrie, 28.7.2015, 22:19.

   

2 vgl. Unweltbundesamt, http://www.umweltbundesamt.de/themen/wirtschaft-konsum/industriebranchen/holz-zellstoff-papierindustrie/zellstoff-papierindustrie, 28.7.2015, 22:19.




6.8.15 11:18

Letzte Einträge: Verkehr - Anreise in die Innenstadt, Licht, Wasser, Heizen, Lüften – zu hoher Energieverbrauch in nicht genutzten Räumen

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL